the barefood family

nachhaltig, gesund, lebendig

der 11. tag wasserfasten …

Posted by barefood on 4. October 2010

…hat mich ganz schön mitgenommen. Am Samstag hatte ich körperlich viel zu tun, und es war kalt. Die Folge war, dass ich am Sonntag sehr erschöpft und durchfroren war. Der griff zum Honig, und ein Apfel-Ingwer-Chilli-Zwiebelsaft hat mir dann wieder auf die Beine geholfen. Seit gestern also bin ich umgestiegen auf Saftfasten, und es geht mir wieder sehr gut.

In meinen Empfindungen bin ich sehr sensibel geworden, und in meinem Alltag produktiver. Paperkram, den ich schon lange erledigen wollte, habe ich jetzt im Griff.

Ich möchte mit euch zwei Informationen teilen, die mir bekannt waren, aber noch einmal über den Bildschirm gelaufen sind. Zum einen die Aktivitäten eines Herrn Bill Gates aka “Microsoft” und zum anderen die Machenschaften eines gnadenlosen Konzerns – Monsanto ….

Hier ist ein Text in Englisch über Bill Gates ” humanitäre ” Seite und hier ein Video, in welchem er über Impfungen und die Minderung der Weltbevölkerung redet.

Monsanto ist mittlerweile vielen ein Begriff, welche Absichten und Ziele sie verfolgen, und mit welchen Mitteln sie diese durchsetzen könnt ihr hier lesen.

Diese beiden, uns alle betreffenden, Umstände verstärken in mir die Dringlichkeit der Eigenverantwortung zum Schutz unserer Gesundheit.

ich wünsche euch Glück und Liebe

metin


Filed Under: Uncategorized - Comments: Read the First Comment



  • Maxim said,

    Lieber Metin, danke für deine Posts.
    Insbesondere der Post zu Monsanto hat eine hohe Wichtigkeit, man erkennt hier auch dein Spezialgebiet Ernährung .

    Bei deinen Äußerungen zu Bill Gates bist, meines Erachtens, einer Verschwörungstheorie ‘auf den Leim gegangen’.
    Ein verbessertes Gesundheitswesen verringert die Bevölkerung, da besonders in dritten Welt Ländern die Menschen sich nicht genötigt fühlen so viele Kinder zu haben, damit genug überleben. Er versucht keineswegs Impfungen zu entwickeln die Menschen töten, sondern eine planbare Kinderpolitik , für jeden einzelnen, zu fördern .

    “less mortality actually decreases the population. Because if children are not dying from diseases as they are now (not from vaccines, but from their lack!!), then people in the third world do not feel pressed to have so many so that some may survive. All this and more is explained on the presentation.“

Add A Comment

top